Helios Megistos: Zur Synkretistischen Theologie Der by Wolfgang Fauth

By Wolfgang Fauth

This article offers with conceptions of the Greek sun-god, Helios, in a few chosen works of past due old literature. The syncretistic photograph is characterised through the heterogenous contours and polyvalent services that have been assigned to the god. the most a part of the e-book provides Helios within the Orphic hymns, within the Greek-Egyptian Magical Papyri, in Neoplatonic philosophy and within the Dionysiac epic of Nonnos. The advent supplies a precis of the significance hooked up to Helios within the older Greek literary culture, and the appendix encompasses a comic strip of the jobs attributed to historic close to japanese sun-deities. either sections make clear the stipulations that gave upward push to the phenomenon of overdue vintage sunlight theology. those texts, analyzed from the viewpoint of solar theology, expand and increase an differently cultically and politically colored picture of a solar faith consisting mostly of classical and oriental elements.

Show description

Read or Download Helios Megistos: Zur Synkretistischen Theologie Der Spatantike (Religions in the Graeco-Roman World, 125) PDF

Best german_2 books

Wir entdeckten außerirdische Basen auf dem Mond

Was once bewog vier der wichtigsten NASA-Wissenschaftler dazu, unmittelbar nach der Landung von Apollo eleven auf dem Mond zurückzutreten? Warum taten sie dies alle in der größten Stunde ihres Triumphes? Weshalb wurde das Apollo-Programm nach Apollo 17 zur Enttäuschung vieler Wissenschaftler abgebrochen, wo es doch noch so viel zu erforschen gab?

Extra resources for Helios Megistos: Zur Synkretistischen Theologie Der Spatantike (Religions in the Graeco-Roman World, 125)

Sample text

Ein kosmographischer Begleittext zur kultischen Sonnenhymnik in thebanischen Tempeln und Gräbern [ADAIK Ägyptologische Reihe 7], Glückstadt 1970, 25). Dieterich, Eine Mithrasliturgie 96-97. Meyer, The Mithras-Liturgy 8/9-12/13. F. Seagal, Heavenly Ascent in Hellenistic Judaism, Early Christianity and their Environment, ANRW II 23, 2, Berlin-New York 1980, 1381 1382. Hellenistic Magic. Some Questions of Definition, in: R. van den Broek-M J. ), Studies in Gnosticism and Hellenistic Religions presented to G.

96 Κ. Τ 107) bis zu jener vom Hymnos offenbar vorausgesetz­ ten gleichrangigen Integration in eine durch Reihung diverser Götternamen umschriebene pantheistische G r ö ß e , deren symbolhaftes A b bild H . Leisegang auf der Alabasterschale aus dem Besitz des D r . Hirsch (Genf/Paris) zu erkennen überzeugt war, so d a ß er Teile ihrer Inschrift mit den bei Macrobius (sat. 1, 18, 12-13 = O r p h . fr. 237 K . ) über Phanes bzw. l, 23, 22 = O r p h . fr. 236 K . ) ü b e r Zeus-Dionysos-Helios tradierten orphischen Definitionen zusammenhielt.

S. 12) —wie zuvor Helios—die Position eines θεός μέγιστος innerhalb der diesseitigen, von elementaren Potenzen, siderischen Abläufen und arithmetischen Strukturmustern bestimmten Welt zugewiesen bekommt. So sieht der mystisch-magische Adept den Helios auf vorgeschriebener Bahn z u m Pol hinaufwandeln (TV 655 657), die sieben Schlangenjungfrauen sind die W ä c h t e r i n n e n der vier Weltsäulen (IV 670), die stiergestaltigen Polherrscher treiben auf Befehl (ihres H e r r n Helios-Mithras) die sich drehende Himmelsachse (IV 680-681) und Mithras schließlich hält in seiner Rechten das durch sein Wandeln am Pol den H i m m e l i m Zyklus von R a u m und Zeit bewegende Bärengestirn (IV 700 Τ 109).

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 29 votes