Elemente der Chemie-Ingenieur-Technik: Wissenschaftliche by Walter L. Badger, Warren L. McCabe (auth.)

By Walter L. Badger, Warren L. McCabe (auth.)

Show description

Read Online or Download Elemente der Chemie-Ingenieur-Technik: Wissenschaftliche Grundlagen und Arbeitsvorgänge der chemisch-technologischen Apparaturen PDF

Best german_4 books

Bodenmechanik der Stützbauwerke, Straßen und Flugpisten: Anwendungsbeispiele und Aufgaben

Wie die Erfahrung immer wieder zeigt, fallt es dem jungen Ingenieur am Anfang seiner beruflimen Laufbahn smwer, das erworbene Smulwissen zur Losung von praktismen, temnismen Aufgaben anzuwenden. Aum der erfahrene Ingenieur steht in der Praxis oft vor dem challenge, Fragen beantwor ten zu mussen, die nimt in den Rahmen seiner taglimen Routinearbeit fallen.

Soziale Kosten des Energieverbrauchs: Externe Effekte des Elektrizitätsverbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland

In diesem Buch werden in systematischer Weise verschiedene Arten von externen Kosten und Nutzen konkurrierender Technologien zur Elektrizit? tserzeugung verglichen. Behandelt werden verschiedene Umwelteffekte, Besch? ftigungs- und Produktionseffekte, die Ausbeutung ersch? pfbarer Ressourcen wie auch die unterschiedlichen Arten ?

Additional info for Elemente der Chemie-Ingenieur-Technik: Wissenschaftliche Grundlagen und Arbeitsvorgänge der chemisch-technologischen Apparaturen

Sample text

Die Geschwindigkeit im 2/1-Rohr ist gleich der Geschwindigkeit im 4/1_Rohr dividiert durch das Quersehnittsflachenverhaltnis 0,773 C2 = 0,26 = 2,97 m/sek. 2,97 2 ha = 2. 9,81 = 0,18 m. Zu 4. Die Lange des Rohres vermehrt um die gleichwertige Rohrlange der zwei Krummer betragt: 38,2 3,05 15,2 2 . 0,05 . 30 = 38,2 3,05 15,2 3,0 = 59,45 m. + + + + D· c • y Z = 5,2. 2,97· 0,347 970 + = 43 9 00 ~. + 29 Reibungsverluste. Aus Abb. 12 ergibt sich dafiir: L1 h4 • D = c2 • L °' 0913 , h - 0,0913 . 2,97 2 • 59,45 - 9 50 4 5,02 -, m.

Bernoullis Theorem auf die beiden Punkte A und B angewendet, ergibt folgende Gleichung (14): ha + c2 g + a2 Pa Ya _ f+w= co2 2g + P. yo + hb . Liegt die Rohrleitung horizontal, so fallen die beiden Ausdriicke der Hohenlage fort. In erster Annaherung werden die Reibungsverluste vernachlassigt und der Ausdruck f in der Gleichung wird O. Ebenso wird w = 0, weil keine Arbeit aufgewendet oder geleistet wird. Es wird noch angenommen, daB die Fliissigkeit inkompressibel und ya = yb ist. Dann ergibt sich aus Gleichung (14): Cb 2 - Setzt man P a die Form an: - ca2 = ~ (Pa Y LlP P b = LIP und - Y P b ).

LD·~·Z' (18) g. worin P L Z = Druck in kgjm2, = = g= c= D = Rohrlange in m, Viskositat in Zentipoisen, Beschleunigung durch die Schwerkraft in mjsek2 , Geschwindigkeit in mIsek, Rohrdurchmesser in cm. 1st die Viskositat bekannt, so kann nach dieser Gleichung der Druck. verlust infolge Reibung fur laminare Stromung berechnet werden. Wichtiger ist die Gleichung indessen zur Bestimmung der Viskositat aus den anderen bekannten GroBen. Viskosimeter. ;- 118 unterschreitet, ist es erforderlich, zur Bestimmung der Viskositat die Konstanten des Apparates so zu wahlen, daB bestimmt 22 Stromung flussiger und gasformiger Medien.

Download PDF sample

Rated 4.60 of 5 – based on 47 votes