Dokumentations- und Ordnungslehre: Theorie und Praxis des by Wilhelm Gaus

By Wilhelm Gaus

Dokumentation und info Retrieval, d.h. das gezielte Wiederauffinden von Informationen zu thematisch-inhaltlichen Fragestellungen sind wichtiger als je zuvor. Die hier vorliegende theoretisch fundierte und praxisorientierte Darstellung der Literatur-, Daten- und Faktendokumentation enth?lt viele instruktive Beispiele und praktische ?bungen sowie einen umfassenden Beispielthesaurus und behandelt ausf?hrlich Ordnungs- und Retrievalsysteme. Jedes Thema wird mit zahlreichen Pr?fungsfragen abgeschlossen. Die detaillierten Antworten zu den insgesamt 195 Fragen umfassen alleine sixty one Seiten. Das erstmals 1983 erschienene Buch ist ein Standardwerk in der Ausbildung im Archiv-, Bibliotheks- und Dokumentationswesen. Das Thema ist aber auch wichtig f?r Wissenschaftler aller Fachrichtungen, die in Katalogen, Literaturdatenbanken oder im net recherchieren. Dieses Lehrbuch ist in seiner systematischen Darstellung und didaktischen Aufbereitung einzigartig. Durch sein ausf?hrliches Sachwortregister eignet es sich auch als Nachschlagewerk. In der vorliegenden four. Auflage werden insbesondere Entwicklungen im Bereich der Datenbanken und des Internets ber?cksichtigt. Das web bietet schnellen Zugriff auf eine un?bersehbare Informationsf?lle, die aber nur zum Teil dokumentarisch aufbereitet und formal strukturiert ist. Diese dokumentarischen Schw?chen kann ein guter Rechercheur ?berwinden, wenn er mit der Dokumentations- und Ordnungslehre vertraut ist.

 

Show description

Read Online or Download Dokumentations- und Ordnungslehre: Theorie und Praxis des Information Retrieval PDF

Best german_4 books

Bodenmechanik der Stützbauwerke, Straßen und Flugpisten: Anwendungsbeispiele und Aufgaben

Wie die Erfahrung immer wieder zeigt, fallt es dem jungen Ingenieur am Anfang seiner beruflimen Laufbahn smwer, das erworbene Smulwissen zur Losung von praktismen, temnismen Aufgaben anzuwenden. Aum der erfahrene Ingenieur steht in der Praxis oft vor dem challenge, Fragen beantwor ten zu mussen, die nimt in den Rahmen seiner taglimen Routinearbeit fallen.

Soziale Kosten des Energieverbrauchs: Externe Effekte des Elektrizitätsverbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland

In diesem Buch werden in systematischer Weise verschiedene Arten von externen Kosten und Nutzen konkurrierender Technologien zur Elektrizit? tserzeugung verglichen. Behandelt werden verschiedene Umwelteffekte, Besch? ftigungs- und Produktionseffekte, die Ausbeutung ersch? pfbarer Ressourcen wie auch die unterschiedlichen Arten ?

Extra resources for Dokumentations- und Ordnungslehre: Theorie und Praxis des Information Retrieval

Sample text

Das Entleihdatum wird dem Datensatz automatisch hinzugefügt. Zur Buchung der Rückgabe reicht es, wenn die Funktion Rücklaufbuchung aufgerufen und dann bei allen zurückgegebenen Dokumentationseinheiten der Strichcode abgefahren wird. Werden die Dokumentationseinheiten nur in einen Lesesaal ausgeliehen oder werden die Dokumentationseinheiten zur Ausleihe kopiert und nur die Kopien ausgegeben, so entfallt die Ausleihkontrolle. 50 Thema 5 Die Ausleihkontrolle sollte auch die Anmahnung ausgeliehener Dokumentationseinheiten ermöglichen.

Um zu gewährleisten, dass alle Daten lesbar sind, sollten sie etwa alle 2 Jahre neu geschrieben (umkopiert) werden. Die Haltbarkeit laser-optischer WORM-Speicher (CDs, DVDs) beträgt mindestens 10 Jahre. 4 a) Zugriffsmöglichkeit bei Speichern ohne Adressen • Sequenziell schreiben bzw. sequenziell lesen bedeutet, ein Element nach dem anderen zu speichern und nach dem Zurücksetzen in der gleichen Reihenfolge wieder zu lesen. Diesen Zugriff nennt man auchfifo = first in, first out. Ein Hilfsbefehl für sequenzielle Speicher ist das Rücksetzen (Rückspulen) an den Anfang.

Datenbanken können nach verschiedenen Prinzipien aufgebaut sein. Am gängigsten sind heute relationale Datenbanken. Dort werden die Daten in Tabellen abgelegt. B. eine Tabelle "Patienten" enthalten. B. Name, Geburtsdatum, Krankenversicherung und weitere Merkmale der Patienten abgespeichert. Jede Tabellenzeile (englisch: entity) enthält dann die Merkmale eines bestimmten Patienten, 44 Thema 4 und jede Zeile bzw. jeder Patient wird eindeutig durch einen sogenannten ,,Primärschlüssel", meist eine Zahl, identifiziert.

Download PDF sample

Rated 4.00 of 5 – based on 24 votes