Die Schwimmbagger: Zweiter Band : Schiffskörper und by Blaum, v. Marnitz (auth.), Dipl.-Ing. Friedmut v. Marnitz

By Blaum, v. Marnitz (auth.), Dipl.-Ing. Friedmut v. Marnitz (eds.)

Show description

Read or Download Die Schwimmbagger: Zweiter Band : Schiffskörper und Maschinenanlagen Mechanische Bagger und Fördergeräte PDF

Similar german_4 books

Bodenmechanik der Stützbauwerke, Straßen und Flugpisten: Anwendungsbeispiele und Aufgaben

Wie die Erfahrung immer wieder zeigt, fallt es dem jungen Ingenieur am Anfang seiner beruflimen Laufbahn smwer, das erworbene Smulwissen zur Losung von praktismen, temnismen Aufgaben anzuwenden. Aum der erfahrene Ingenieur steht in der Praxis oft vor dem challenge, Fragen beantwor ten zu mussen, die nimt in den Rahmen seiner taglimen Routinearbeit fallen.

Soziale Kosten des Energieverbrauchs: Externe Effekte des Elektrizitätsverbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland

In diesem Buch werden in systematischer Weise verschiedene Arten von externen Kosten und Nutzen konkurrierender Technologien zur Elektrizit? tserzeugung verglichen. Behandelt werden verschiedene Umwelteffekte, Besch? ftigungs- und Produktionseffekte, die Ausbeutung ersch? pfbarer Ressourcen wie auch die unterschiedlichen Arten ?

Additional resources for Die Schwimmbagger: Zweiter Band : Schiffskörper und Maschinenanlagen Mechanische Bagger und Fördergeräte

Example text

Wenn sie, wie üblich, in der Längsrichtung lag, betrug der Seilzug 150 kg, während in der Querstellung mit zwei Dynamometern zusammen 850 kg gemessen wurden. Dabei Abb. 26. Schleppen eines Betonkastens mit hohem Widerstand infolge großen Tiefganges und Wirbelkammern im Boden, sowie mangelhafter Steuerfähigkeit. stellte sich die Schute schräg, so daß der Tiefgang auf der angeströmten Seite auf 0,57 m anstieg. Eine Berechnung der Widerstandsbeiwerte ist schwierig, da die eingetauchte Hauptspantfläche nicht einwandfrei festzustellen ist.

Das Drehmoment ist annähernd dem Allgemeines über Maschinenanlagen auf Baggergeräten 31 Quadrat der Drehzahl proportional. Der Proportionalitätsfaktor ist verschieden und hängt beim Propeller vom Belastungsgrad, bei der Baggerpumpe vom Drosselungsgrad und somit von der Förderweite ab. Abb. 27 zeigt schematisch das Verhalten der Leistungsverbraucher der Klassen I und II unter Auftragung des Drehmomentes als Ordinate über der Drehzahl als Abszisse. Bei Klasse I hat durch den zusätzlichen MO,--r------------------~------------~ Anfangswiderstand das Drehmoment kgm der Antriebsmaschine zuerst eine Spitze und bleibt dann in gleicher Höhe.

Hoppersauger beladen .......................... , ................ Holländer Spülschute leer ....................... Klappschute mit hochliegenden Klappen beladen ... leer Desgl. Klappschute quergestellt ........................ Ponton mit auflaufendem Boden an den Enden .... Desgl. mit senkrechten Stirnwänden .............. Eimerkettenbagger ............................ Schwimmkran-Ponton . . . . . . . . . . . . . ! 0,075 0,186 0,130 0,250 0,40 0,34 0,73 0,915 0,30 0,90 0,30 0,167 a5,3 14,6 28,5 18,0 10,0 14,2 14,0 5,4 0,20 0,36 0,20 0,15 0,19 0,21 0,18 0,17 0,20 0,20 19,4 0,20 Aus dem vorangegangenen ist zu erkennen, daß bei den Schwimmkörpern der Baggergeräte ein Abweichen von der Quaderform, die gute Tragfähigkeit und Stabilität SOWIe die Möglichkeit der einfachen Herstellung ergibt, nicht zweckmäßig ist.

Download PDF sample

Rated 4.09 of 5 – based on 21 votes