Denn am Sabbat sollst du ruhen: Roman by Batya Gur

By Batya Gur

Show description

Read or Download Denn am Sabbat sollst du ruhen: Roman PDF

Best german_2 books

Wir entdeckten außerirdische Basen auf dem Mond

Used to be bewog vier der wichtigsten NASA-Wissenschaftler dazu, unmittelbar nach der Landung von Apollo eleven auf dem Mond zurückzutreten? Warum taten sie dies alle in der größten Stunde ihres Triumphes? Weshalb wurde das Apollo-Programm nach Apollo 17 zur Enttäuschung vieler Wissenschaftler abgebrochen, wo es doch noch so viel zu erforschen gab?

Additional resources for Denn am Sabbat sollst du ruhen: Roman

Example text

Hillel war blaß geworden, er hatte seine Brille abgenommen, aber Michael hatte den Eindruck, daß er die Botschaft noch nicht wirklich begreifen konnte. « Er hatte Michael keinerlei Hinweise geben können. In der Zentrale verstanden sie nicht, weshalb Michaels Sprechfunk keine Reaktion gezeigt hatte, bis er die Umgebung Jerusalems erreichte. Die Frequenz, meinte Naftali von der Zentrale, müßte eigentlich eine Verbindung bis Tel Aviv ermöglichen. Michael gab keine Erklärung. Schließ- 61 lich genügte ein Knopfdruck, um den Kontakt abzubrechen und Ruhe zu haben.

Joe Linder natürlich, denn hier trugen alle einen Doktortitel. Die beiden Frauen, die nahe beieinander saßen, blas, aber gefaßt, hießen Nechama Szold und Sara Schejnhar. Nechama Szold, die jüngere, mußte Mitte Vierzig sein. Sie war unauffällig und schlicht gekleidet; eine Frau, die eigentlich attrak- 50 tiv war, aber offensichtlich den Versuch unternahm, dies zu verbergen, wie Michael Ochajon bemerkte. Sara Schejnhar war mindestens sechzig. Sie wirkte wie die gute Großmutter aus einem Märchen und hatte den Pullover über die Schultern gelegt.

Es war zwölf. Ochajon mußte seine Frage ein zweites Mal stellen. Gold wußte nicht, ob er seinen Ohren trauen sollte. « wiederholte er, »was meinen Sie damit? « Nein, natürlich nicht, alle haben sie verehrt. Vielleicht unterdrückten manche ihre Eifersucht auf den Menschen, die Frau, die Analytikerin, aber »es gab niemanden, der ihr auf eine Weise schaden wollte, wie es Thema von Kriminalromanen ist«. Ihm war nicht einmal klar geworden, daß sie erschossen 46 worden war. Und einen Revolver hatte er schon gar nicht gesehen.

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 27 votes