Cicero und das römische Bürgerrecht: Die Verteidigung des by Altay Coskun

By Altay Coskun

Show description

Read Online or Download Cicero und das römische Bürgerrecht: Die Verteidigung des Dichters Archias, Einleitung, Text, Übersetzung und historisch-philologische Kommentierungen (Vertumnus - Band 5) PDF

Similar german_2 books

Wir entdeckten außerirdische Basen auf dem Mond

Used to be bewog vier der wichtigsten NASA-Wissenschaftler dazu, unmittelbar nach der Landung von Apollo eleven auf dem Mond zurückzutreten? Warum taten sie dies alle in der größten Stunde ihres Triumphes? Weshalb wurde das Apollo-Programm nach Apollo 17 zur Enttäuschung vieler Wissenschaftler abgebrochen, wo es doch noch so viel zu erforschen gab?

Additional info for Cicero und das römische Bürgerrecht: Die Verteidigung des Dichters Archias, Einleitung, Text, Übersetzung und historisch-philologische Kommentierungen (Vertumnus - Band 5)

Sample text

Bei allen festNteht. "1l regk'rt 1when), nicht nur nutz­ los, sondern verderblich ffir die Repuhl ik gewe�n ist". "I. zit. u. Ahschn itt 6 in Anm. 7 5 . 1 2 Vgl. scher 1956. 5 7 ; ßadian ) 95k, 2 1 2- 1 5 ; 1 9 69, 4k9; 197()/ 7 1 , 4()5-7; ,. the Sucial War wuuld have heen avoided, if the Italian. "iion of their privilege"; llrunt 1965, 92; I lJHH, l)l)f. lehrends 2002, 1 5 - 1 7 . 1 3 Co�kun 2()()9a, 1 4 9-55 . Vgl. hereits Galsterer 2006, 2 9 7 . Vgl . dagegen \Vulff Alon s" 2()()2 , 6 5 , der von " puritlcati6n de las Iistas dd cemm .

Ll. von Catalano 1965: She,win-White 1 973: GalsteTeT 1 997h; Luraschi 1979: KTemeT 20(6). 34 Der rechtshistorische Kontext mischer Rekruten. · Vorangegangen war eine Entwicklung, in welcher das römL'Iche Bürgerrecht allmählich mit Privilegien angereichert worden war. Schon zu Beginn des 2. Jhs. machte sich für Scharen von Migranten - ahgesehen von der Möglichkeit der politi­ schen Partizipation - hemerkbar, dass effektiver Schutz vor einer Ausweisung aus der Tibermetropole nur für Bürger herrschte.

I und seine Anhän­ ger, gegen die noch während des Krieges eine Prozesswelle entfacht wurde. I. 'Über­ all liegt die Überzeugung zu Grunde, dass sich Rom um keinen Prei'l erpressen lassen dürfe und den Zugang zum Bürgerrecht weiterhin einerseiL'I von Loyalität und Verdienst der potentiellen Neubürger, andererseiL'I von einer souveränen Ent­ scheidung abhängig machen müsse. Für die Aristokratie kam freilich die Absicht hinzu, die Kontrolle über Politik und Ämtervergabe auch nach einer enormen Ver­ grö11erung der Bürgerschaft mit möglichst wenigen Konkurrenten zu teilen.

Download PDF sample

Rated 4.03 of 5 – based on 38 votes