Übungen zur Einführung in die Informatik: Strukturierte by Prof. Dr. Manfred Broy, Dr. Bernhard Rumpe (auth.)

By Prof. Dr. Manfred Broy, Dr. Bernhard Rumpe (auth.)

Der vorliegende ?bungsband enth?lt Aufgaben zu einer viersemestrigen Vorlesung "Einf?hrung in die Informatik". Er ist eng abgestimmt auf die vier Teile der in der Neuauflage zweib?ndigen (Bd.1 1997, Bd.2 1998) Informatik-Einf?hrung von M. Broy - das Gelernte kann so von der Theorie in die Praxis umgesetzt werden. Neben Aufgaben, die alle wichtigen Themengebiete der Einf?hrung abdecken, werden erg?nzende Aufgaben zur Vertiefung des Stoffes und Hinf?hrung auf das Hauptstudium angeboten. Dar?ber hinaus umfa?t das Buch Programmieraufgaben in den funktionalen, imperativen bzw. objektorientierten Sprachen Gofer, Modula-2 und Java sowie der Assemblersprache MI. Kurze, aufeinander aufbauende Einf?hrungen in diese modernen Programmiersprachen erleichtern den Zugang. Die beiliegende CD-ROM enth?lt ?bersetzer bzw. Interpreter der verwendeten Sprachen sowie Programmrahmen und viele Musterl?sungen.

Show description

(more…)

Signalübertragung: Grundlagen der digitalen und analogen by Professor Dr.-Ing. Hans Dieter Lüke (auth.)

By Professor Dr.-Ing. Hans Dieter Lüke (auth.)

Dieses seit nunmehr zwanzig Jahren bekannte Standardlehrbuch der Signal?bertragung ist auch in der siebten, neubearbeiteten und erweiterten Auflage die grundlegende Einf?hrung in die Theorie der Nachrichten?bertragung. Studenten der Elektrotechnik und Informationstechnik, der Informatik und der Physik sowie Praktikern aus Industrie und Forschung vermittelt dieses didaktisch hervorragend konzipierte und bew?hrte Lehrbuch das ben?tigte Wissen. Neu aufgenommen wurde eine tiefergehende Einf?hrung in die Codemultiplex-?bertragung. Aufgaben mit ausf?hrlichen L?sungen sowie ein auf den aktuellen Stand gebrachtes Verzeichnis weiterf?hrender Literatur runden das Buch ab.

Show description

(more…)

Werkzeugeinrichtungen auf Mehrspindelautomaten by F. Petzoldt

By F. Petzoldt

Das vorliegende Heft ist als Fortsetzung des Heftes eighty three "Werkzeugeinrichtungen auf Einspindel-Automaten" entstanden. Auch hier gilt, wie dort schon gesagt, daB die Kenntnis der Maschinenkonstruktion vorausgesetzt werden muB, da hieriiber Schrifttum vorhanden ist und der Umfang des Heftes nur gestattet, das Notwendigste davon zu bringen. Die Wirtschaftlichkeitsberechnung beim Ein satz von Mehrspindlern ist schon in Heft seventy one behan delt. Aus Raummangel muBte leider auch darauf verzichtet werden, die Werkzeugeinrichtungen fiir die car maten mit feststehenden Werkstiicken (System Prentice) und fUr die Futter automaten mit senkrechten Arbeitsspindeln besonders zu behandeln. Anderer seits sind die gebrauchlichen Mehrspindel-Automaten mit waagerechten Arbeits spindeln im Aufbau ziemlich einheitlich gehalten, so daB eine Unterteilung des Stoffes in verschiedene Bauarten im Gegensatz zu den Einspindel-Automaten nicht notwendig struggle. An diesel' Stelle sei auch den Herstellerfirmen Dank ausgesprochen, welche entgegenkommend Zeichnungsunterlagen und Bilder zur Verfiigung stellten. I. Grundsatzliehes iiber A ufbau und Einsatz der Mehrspindel-Automaten. 1. Entwicklung der Mehrspindel-Automaten. Der Mehrspindel-Automat ist eine Weiterentwicklung der selbsttatigen einspindeligen Revolver-Drehbank mit dem Zweck, eine wesentlich gesteigerte Leistung auf einem nur wenig groBeren Flachen raum zu erreichen. Beim Einspindel-Automaten werden die axial arbeitenden Werkzeuggruppen, meist vier bis sechs, in einem langsbeweglichen Revolverkopf aufgenommen, der nach jedem Arbcitsgang selbsttatig ein neues Werkzeug in Arbeitsstellung schaltet.

Show description

(more…)

Amerikanische Heizungs- und Lüftungspraxis by Karl R. Rybka

By Karl R. Rybka

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

(more…)

NC-gerechte Beschreibung von Werkstücken mit gekrümmten by M. Sanzenbacher

By M. Sanzenbacher

Nachdem in den vergangenen Jahren durch die Einfuhrung nu merisch gesteuerter Bearbeitungsanlagen fur das Frasen von Werkstucken mit ebenen Oberflachen eine beachtliche Ratio nalisierung der Fertigung erzielt wurde, versuchen nun auch immer mehr Hersteller von Werkstucken mit gekrummten Ober flachen, diese numerisch gesteuert spanend zu fertigen. Die NC-Technik soll einerseits das fur solche Bearbeitungsfalle ubliche Nachformfrasen ersetzen und andererseits die spanen de Fertigung bisher nicht herstellbarer Flachenformen er moglichen. Dies gilt vor allem fur die Branchen Schiffs-, Flugzeug- und Automobilbau I 1 1. Wahrend im Schiffs- und Flugzeugbau Werkstucke mit mathe matisch nicht einfach beschreibbaren Geometrieelementen, im folgenden gekrummte Flachen genannt, bedingt durch niedrige Stuckzahlen direkt spanend bearbeitet werden I 2 I, steht im Automobilbau durch Umformverfahren eine indirekte Fertigung uber entsprechende Formwerkzeuge im Mittelpunkt. Im Werk zeugbau sind daher vorwiegend Tiefziehwerkzeuge und Schmiede gesenke spanend zu fertigen I three, four, five 1. Gemeinsame Vergehensweise ist in beiden Fallen ein punkt weises Erzeugen der gewunschten Flachenform und zwar bei rein asthetischen Anforderungen uber das Ausmessen von Mo dellen, bei durch physikalische Gegebenheiten bestimmten Flachen uber mathematische Berechnungen z. B. einzelner Flachenschnitte. Diese Flachenpunkte stuckweise zu einer mathematischen Beschreibung von Teilflachen zu approxi mieren bzw. zu interpolieren, erfordert umfangreiche Be rechnungen und ist nur mit Hilfe elektronischer Rechenan lagen moglich. - 12 - Ist die Flache numerisch beschrieben, bietet sich die di rekte Umsetzung dieser Daten in Steuerbefehle fur eine NC-Maschine an, ohne den Umweg uber ein Nachformmodell zu gehen.

Show description

(more…)