Amerikanische Heizungs- und Lüftungspraxis by Karl R. Rybka

By Karl R. Rybka

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Amerikanische Heizungs- und Lüftungspraxis PDF

Best german_4 books

Bodenmechanik der Stützbauwerke, Straßen und Flugpisten: Anwendungsbeispiele und Aufgaben

Wie die Erfahrung immer wieder zeigt, fallt es dem jungen Ingenieur am Anfang seiner beruflimen Laufbahn smwer, das erworbene Smulwissen zur Losung von praktismen, temnismen Aufgaben anzuwenden. Aum der erfahrene Ingenieur steht in der Praxis oft vor dem challenge, Fragen beantwor ten zu mussen, die nimt in den Rahmen seiner taglimen Routinearbeit fallen.

Soziale Kosten des Energieverbrauchs: Externe Effekte des Elektrizitätsverbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland

In diesem Buch werden in systematischer Weise verschiedene Arten von externen Kosten und Nutzen konkurrierender Technologien zur Elektrizit? tserzeugung verglichen. Behandelt werden verschiedene Umwelteffekte, Besch? ftigungs- und Produktionseffekte, die Ausbeutung ersch? pfbarer Ressourcen wie auch die unterschiedlichen Arten ?

Extra info for Amerikanische Heizungs- und Lüftungspraxis

Example text

Wieder GIeichgewicht zwischen dem Druck in der Anlage und dem Druck der Quecksilbersaule eintritt. Die Ausfiihrung des Standrohres als Doppelrohr hat lediglich den Zweck, das durch den Wasserdruck herausgepreBte Quecksilber in den unteren Behalter zuriickzuleiten. Die quecksilbergesperrte Warmwasserheizung bedarf keiner zusatzlichen Sicherheitsvorrichtung, vorausgesetzt, daB der Querschnitt des Standrohres einschlieBlich der Quecksilberriickleitung den gesetzlichen Sicherheitsverordnungen Geniige leistet.

Jedes HeizkOrperglied hatte nur zwei Dichtflachen, und diese konnten gefahrlos etwas un· genau oder nicht ganz parallel ausgefiihrt werden, da das freie Ende des Gliedes eine be· ~ liebig geneigte Verbindung zulieB. Allerdings waren diese Ausfiihrungsformen nur bei Dampf. heizungen verwendbar, da sie - als Wasser· ~ heizkorper angewandt - die Entliiftung unmog. ~ lich gemacht hatten. Sie sind deshalb heute ~ ~ ~ ~ ~ noch als "Dampfmodell" bekannt, wahrend der ~ '>1: ~ ~ oben und unten verbundene Heizkorper als -& I'> ~ "Wassermodell" bezeichnet wird.

Das Hauptverteilungsrohr fuhrt dann nahezu in der ganzen Lange dieselbe Wassermenge und wird deshalb durchwegs in gleicher Starke gehalten. Von der in der Literatur gelegentlich erwahnten Regelung der Leistung eines Heizkorpers (bzw. Heizgruppe)3 durch Verengung des Verbindungsstuckes a zwischen Vorlauf- und Rucklaufanbindung derselben Einheit wird bei dieser Art von Anlagen abzusehen sein, da sie die anderen Einheiten beeinflussen wiirde. Es ist ratsam, die Anschlusse genugend weit zu wahlen und die Regelung in diesen vorzunehmen.

Download PDF sample

Rated 4.15 of 5 – based on 23 votes